Roseninsel im Starnberger See

10-jähriges Jubiläum der Pfahlbauten

Vor 10 Jahren wurden 111 Pfahlbauten um die Alpen in die UNESCO-Welterbeliste eingeschrieben. Pfahlbauten (palafittes) standen am oder im Wasser oder auf feuchtem Untergrund in Moorgebieten (sog. Feuchtbodensiedlungen). Sie wurden während der Jungsteinzeit (5000 bis 2200 v. Chr.) und der Bronzezeit (2200 bis 800 v. Chr.) gebaut. Im feuchten Boden unter Ausschluss von Sauerstoff haben sich Holz, Pflanzenreste, Textilien und Tongefässe hervorragend erhalten. Deshalb können ArchäologInnen die Lebenswelt der PfahlbauerInnen bis ins Detail rekonstruieren. Zum Jubiläum beschäftigen wir uns intensiv mit dem Leben der Menschen damals.

Leider können Corona-bedingt nur wenige Veranstaltungen vor Ort stattfinden. Dafür gibt es online einiges zu entdecken!

Bei analogen Veranstaltungen bitte die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen laut Infektionsschutzgesetz und Hinweisen vor Ort einhalten.


© BGfU

Jubiläums-Inhalte

Hier finden Sie Inhalte rund um das Jubiläum der Pfahlbauten! Von Online-Vorträgen über Lesetipps bis hin zu Koch-Challenges. Seien Sie dabei!

© palafitfood.com

Kochen wie die Pfahlbauer? Wie das geht, erklärt ein Team aus fünf ArchäologInnen auf dem Foodblog www.palafitfood.com. Der Blog wurde extra für das Jubiläumsjahr gestartet und hier wird den Pfahlbauern von damals in die Töpfe geschaut. Ob Hirse, Wildkräuter, Emmer, Käse oder Biestmilch - der Einblick in eine ganz andere Zeit des Kochens ist spannend und weckt die Phantasie. Jeden Monat lädt zudem eine Koch-Challenge zum Experimentieren ein. Weitere Inspiration findet man auf dem dazugehörigen Instagram-Kanal @palafitfood

© documentARfilm

Wie das wohl aussah damals? ArchäologInnen am Bodensee haben versucht ein Pfahlbauer-Dorf zu rekonstruieren. Warum die Pfahlbauer sich entschieden haben am Wasser zu siedeln und was wir über ihr Häuser wissen, erfahren Sie im Video! Einfach auf das Bild klicken und Sie werden zu Youtube weiter geleitet...