Neue Publikationen

Hier finden Sie einen Überblick über unsere neuesten Veröffentlichungen zum Thema Denkmalpflege!

Wolfgang Czysz

Mit Beiträgen von Philip I. Buckland, Jörg W. E. Faßbinder, Rudolf Haensch, Verena Hasenbach, Franz Herzig, Susanne Klonk, Geoffrey Lemdahl, Roland Linck, Ursula Meier, Andreas Murr, Britt Nowak-Böck, Göran Possnert, Andreas Scharf, Wolfgang Schmid, Ingela Sundström, Richard Vogt und Lucia Wick

Kastell Dambach am Raetischen Limes. Ausgrabungen im Vicus am Rand des Moosgrabentals (2008)

Materialhefte zur bayerischen Archäologie 113

Herausgegeben von: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Verlag Laßleben Kallmünz, 2020

ISBN 3-7847-5413-0

Hardcover, 29,7 x 21 cm, 592 Seiten, 4 Beilagen, 67 €

————————————

Der Band behandelt die Ausgrabungen am römischen Limeskastell Dambach. Eine Besonderheit der Fundstelle war die gute Erhaltung von Hölzern im feuchten Untergrund. Es stellte sich her aus, dass sich dort schon in römischer Zeit ein Quellheiligtum befand. Singulär sind die daraus geborgenen hölzernen Votivgaben in Form von Armen, Beinen und Thoraxschilden. Hinzu kommt ein umfangreicher Bestand an Lederschuhen. Sämtliche archäologischen Funde werden vorgelegt und eingeordnet. Zahlreiche Spezialisten analysierten darüber hinaus u. a. die Sedimente, Pollen, botanischen Reste und Insektenlarven, um auf die Umwelt und Landschaftsentwicklung rückzuschließen.


Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Bericht der Bayerischen Bodendenkmalpflege 61

Herausgegeben von: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Verlag: Dr. Rudolf Habelt Verlag GmbH, 2021

ISBN 3-7749-4279-0
ISSN 0075-2835

Softcover 29,7 x 21 cm, 522 Seiten, 55 €
————————————

Der Band enthält zehn Beiträge zu archäologischen Forschungen in Bayern. Inhaltliche Schwerpunkte sind der Marienberg in Würzburg, wohin in der Hallstattzeit griechische Importkeramik gelangte; des Weiteren eine latènezeitliche Siedlung in Dornach und römische Militaria aus Ruffenhofen. Drei Aufsätze befassen sich intensiv mit frühmittelalterlichen Tuffplattengräbern in Südbayern: Hier wurden auch die Skelette auf verwandtschaftliche Beziehungen hin untersucht.

erhältlich im Buchhandel oder beim Verlag


Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege und Gesellschaft für Archäologe in Bayern e.V.

Beiträge zur Archäologie in der Oberpfalz und in Regensburg

Herausgegeben von: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege und Gesellschaft für Archäologe in Bayern e.V.

Verlag: Dr. Faustus Büchenbach, 2020

ISBN 978-3-946387-29-9
ISSN 1617- 4461

Softcover 24 x 17 cm, 606 Seiten, 35 €
————————————

Der Band bietet eine Zusammenstellung von 21 Aufsätzen zu archäologischen Themen, beginnend von den Erdwerken der Jungsteinzeit bis hin zu den Bierkellern der Neuzeit. 25 namhafte Autoren haben ihr Fachwissen, für an der Geschichte der Oberpfalz Interessierte, leicht leserlich und mit zahlreichen Abbildungen illustriert zu Papier gebracht.


Mitglieder der AG Inventarisation der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VDL)

wohnen 60 70 80. Junge Denkmäler in Deutschland

Herausgegeben von: Vereinigung der Landesdenkmalpfleger

Verlag: Deutscher Kunstverlag 2021

ISBN: 978-3-422-98154-6

Softcover, 21 x 29,7 cm, 224 Seiten, 39,90 €, zu bestellen hier
————————————

Der vorliegende Band bietet erstmals einen Überblick über die in Deutschland als Denkmäler erfassten Wohngebäude und Siedlungen dieser Zeit. Auf einer breiten Materialbasis werden damit zahlreiche eindrucksvolle Gebäude verschiedener Bereiche, darunter Einfamilienhäuser, Siedlungen, Hochhäuser und Experimentalbauten, neu in die aktuelle Forschungsdiskussion eingebracht. Angesichts der aktuellen Umbauwelle rückt das Buch eine Architekturepoche in den Fokus, deren Denkmalqualität noch nicht selbstverständlich akzeptiert ist. Die gut dokumentierten Gebäude erzählen anschaulich die Geschichte des Bauens und Wohnens in der jungen Bundesrepublik und der DDR.

Hier geht's zum Film!


Anke Borgmeyer, Detlef Knipping und Iris Lauterbach (Hrsg.):

Villengärten 1830-1930. Geschichte, Bestand, Gefährdung

Regensburg: Verlag Schnell & Steiner GmbH 2020 (Inhalte – Projekte – Dokumentationen. Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, Nr. 21)

ISBN: 978-3-795-43592-9

Softcover, 21 x 29,7 cm, 144 Seiten,

zahlreiche Farbabbildungen, 18,- €
————————————

Bis heute gehört zum repräsentativen privaten Wohnen ein Garten oder Park. Villengärten sind zudem prägende Elemente historischer Kulturlandschaften. Sie sind jedoch durch steigende Grundstückspreise, bauliche Nachverdichtung und auch durch Unkenntnis ihrer Geschichte und historischen Bedeutung zunehmend gefährdet. Die Veränderungen der Kulturlandschaft am Starnberger See in Bayern veranlassten das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und das Zentralinstitut für Kunstgeschichte, sich dieses Themas in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Gartendenkmalpflege der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in Deutschland anzunehmen. Der vorliegende Band geht auf eine Tagung im Jahr 2017 zurück. Exemplarisch behandeln die Beiträge die Geschichte und Bedeutung von Villengärten der Zeit von 1830 bis 1930. Veränderungen und Gefährdung des Bestandes werden angesprochen sowie Lösungsansätze zum Erhalt vorgestellt, mit dem Ziel, das öffentliche Bewusstsein für den historischen Rang von Villengärten und ihren Denkmalwert zu steigern.