Ehrenamtliche bei einer Begehung im Wald mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege
© Foto_Kurt Richter

Ehrenamt in der Bodendenkmalpflege

In Bayern hat das ehrenamtliche Engagement für die Bodendenkmalpflege eine lange Tradition. Privatpersonen, Heimatpflegerinnen und Heimatpfleger, Arbeitskreise und Vereine leisten ehrenamtlich einen wichtigen Beitrag für die Erfassung, Erhaltung und Vermittlung unseres archäologischen Erbes.


ACHTUNG: Sondengehen fällt unter die derzeit bis 3. Mai 2020 gültigen Ausgangsbeschränkungen für Bayern. Das Verlassen der Wohnung ist nur aus triftigen Gründen möglich, zu der auch Sport und Bewegung an der frischen Luft gehören. Dies gestattet aber nicht das Suchen von Funden mit der Metallsonde und kann zu einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die geltenden Ausgangsbeschränkungen führen.


EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT FÖRDERN

Zwei Mitarbeitende im Landesamt unterstützen die vielen ehrenamtlich Engagierten in der Bodendenkmalpflege.

  • Sie beraten in fachlicher und organisatorischer Hinsicht.
  • Sie vermitteln in Vorträgen, Seminaren und Schulungen die Grundlagen der Bodendenkmalpflege in Theorie und Praxis.
  • Sie helfen den ehrenamtlich Engagierten sich besser zu vernetzen und Kontakte zu entsprechenden Institutionen wie Universitäten und Museen zu knüpfen.
  • Sie nehmen die Meldungen von Bodendenkmälern entgegen, die im Anschluss wissenschaftlich geprüft werden.
  • Sie fördern und begleiten ehrenamtliche Initiativen und Projekte vom Erstkontakt  bis zur Darstellung der Ergebnisse.
© Foto_BLfD

PROJEKTFÖRDERUNG

Voraussetzung für die Förderung einer Initiative oder eines Projektes ist die überwiegende Beteiligung ehrenamtlich engagierter Helferinnen und Helfer sowie der Gewinn für die Allgemeinheit.

Die Förderung muss beantragt werden. Informationen zur Erstellung eines Projektantrags finden Sie hier:

Projektantrag Oberbayern, Niederbayern und Schwaben
Projektantrag Franken und Oberpfalz.

BODENDENKMÄLER MELDEN

Oftmals werden Bodendenkmäler von ehrenamtlich Tätigen bei der systematischen Feldbegehung entdeckt. Auch bei einem Sparziergang, bei der Arbeit auf dem Feld oder bei Bauarbeiten besteht die Möglichkeit, dass man unerwartet auf Zeugnisse vergangener Kulturen stößt. Da Bodendenkmäler und archäologische Funde gesetzlich geschützt sind, besteht eine Meldepflicht.

Informationen zur Meldung von Bodendenkmälern zum Download.

MÖCHTEN SIE SICH EHRENAMTLICH ENGAGIEREN?

Sie interessieren sich für die Archäologie und die Geschichte Bayerns? Sie möchten einen Beitrag für die Bodendenkmalpflege in Bayern leisten und sich ehrenamtlich engagieren? Dann melden Sie sich bei unseren Mitarbeitenden für das Ehrenamt in der Bodendenkmalpflege. Sie zeigen Ihnen in Praxisseminaren u.a. Methoden der Feld- und Geländebegehung, wie man Funde erkennt, bestimmt und dokumentiert.

Ehrenamtliche suchen archäologische Funde
© Foto_BLfD